ISCM

C0 note (16,35 Hz) — vibrating on liquid surface

D0 note (18.35 Hz) — vibrating on liquid surface

C0 note (16,35 Hz) — vibrating on liquid surface

F0 note (21.83 Hz) — vibrating on liquid surface

G0 note (24.50 Hz) — vibrating on liquid surface

A0 note (27.50 Hz) — vibrating on liquid surface

2017_ISCM - SWISS SECTION 

 
 

Annual Report

  • Year: 
  • Please describe your organization’s activities over the past year, including concerts, commissions, collaborations, publications: 

    Die IGNM Schweiz konzentriert sich auf die internationale Netzwerkarbeit für
    Komponisten und Ensembles aus der Schweiz sowie auf das Lobbying für die
    Neue Musik in der Schweiz. Sie organisiert die Submissions für die ISCM
    World Music Days, vermittelt internationale Kontakte, um den internationalen
    Austausch zu verstärken und spricht sich strategisch mit Pro Helvetia,
    SUISA, SRF, SME, BAK und SMR ab. Seit 2014 wird sie von Javier Hagen
    (IGNM-VS) präsidiert. Die Mitglieder der IGNM Schweiz sind IGNM-Ortsgruppen,
    Ensembles und Festivals. Die Mitgliederaktivitäten sind online über ihre
    Webseiten dokumentiert, deren Adressen sind unter
    http://iscm-switzerland.ch/links.htm zu finden.

    2017 beklagt die SGNM den Tod ihres früheren Präsidenten Francis Travis. In
    der Folge ist der leicht gekürzte Nachruf von Thomas Meyer aus der
    Schweizerischen Musikzeitung zu lesen: Unheilbar neugierig. Zum Tod von
    Francis Travis (Präs. SGNM 1974-78). Ursprünglich stammte er aus den USA, in
    Detroit wurde er am 9. Juli 1921 geboren. Travis kam nach ersten Studien
    1948 nach Zürich, um bei Paul Hindemith an der Universität zu promovieren;
    ausserdem wurde er Privatschüler bei Hermann Scherchen und später dessen
    Assistent - eine zutiefst prägende Schule, wie er später erzählte. Mit hohem
    Engagement hat sich Francis Travis immer wieder für neue Musik eingesetzt.
    Es sollen insgesamt mehrere hundert Uraufführungen gewesen sein. Zwölf Jahre
    lang war im Vorstand der Schweizer Sektion der IGNM tätig, 4 Jahre davon als
    deren Präsident (1974-78). Mehrmals trat er bei Tonkünstlerfesten auf. Seit
    Beginn seiner Dirigentenlaufbahn 1953 war er vor allem freiberuflich tätig
    und dirigierte Ensembles und Orchester rund um die Welt. Mit Siegfried Palm
    gründete er die auf Neues spezialisierten Hamburger Kammersolisten. Erst
    spät übernahm er feste Posten, so als Chefdirigent an den Theatern Basel
    (1962-64) und Trier. An der Hochschule für Musik in Freiburg lehrte er als
    Professor für Orchesterdirigieren. Schon mit Scherchen hatte er im Tessin
    gearbeitet, am Elektronischen Studio von Gravesano, 1957 trat er bei Radio
    Lugano auf, später leitete Travis dort die Abteilung für Vokalmusik bzw. den
    Coro della Svizzera Italiana (1981-89). Vor allem fühlte er sich dem fernen
    Osten verbunden. 1967 engagierte er sich vehement für den koreanischen
    Komponisten Isang Yun, als dieser vom südkoreanischen Geheimdienst aus
    Deutschland entführt und verurteilt wurde. In den 90er Jahren wirkte Travis
    als Dirigent und Lehrer in Tokio. Bis in die letzten Jahre erarbeitete er
    sich Unbekanntes. «Ich bin unheilbar neugierig!» sagte er einmal im Gespräch
    mit Rolf Urs Ringger. Am 28. April ist Francis Travis mit knapp 96 Jahren in
    München gestorben. (Thomas Meyer)

    Für die WMD 2017 in Vancouver wurde 'Pixel' des in der Romandie wohnhaften
    Dragos Tara ausgewählt. Aus dem Repertoire der WMD vermittelte die SGNM
    einmal mehr Werke an schweizer Veranstalter: 'The Echoed Dream' für
    Streichorchester von Kee Yong Chong (Malaysia/China) wurde in einer
    Neufassung im Rahmen der HEMU-Orchesterkonzerte anlässlich des Forum Wallis
    im Februar 2017 zweimal in Monthey gespielt. Umgekehrt konnten auch
    schweizer Ensembles und Komponisten für kommende WMD und internationale
    Festivals empfohlen werden. Die SGNM nimmt 2017 Einsitz in die
    ISCM-Arbeitsgruppen Archiv und Branding. Darin setzt sie sich für die
    Aufnahme von Spanisch und Chinesisch als offizielle
    ISCM-Kommunikationssprachen sowie für Übersetzungstools auf sämtlichen
    offiziellen Seiten ein und bemüht sich aktiv um ISCM-Neumitglieder. In der
    Schweiz erwirkt die SGNM in Zusammenarbeit mit Musikschaffende Schweiz eine
    erneute Vertretung der Neuen Musik im Schweizer Musikrat. Dank einer
    Vorstandserweiterung sind nun auch die professionellen Musiker mit 2 von 8
    Delegierten im SMR vertreten. Am Pfingstmontag 5.6.2017 fand im Rahmen des
    Festivals für Neue Musik Forum Wallis auf Schloss Leuk ein Meeting zum Thema
    Netzwerk Neue Musik in der Schweiz statt. Die Einladung erfolgte über
    Swissfestivals, den Schweizerischen Tonkünstlerverein, der Schweizer
    Musikedition und der SGNM. Vertreter von Festivals, Rencontres, Komponisten
    und Musiker tauschten sich über aktuelle kulturpolitische Themen aus
    (SUISA-Tarife, Verbandsfusionen, Opportunities für die Schweiz innerhalb der
    ISCM, Schweizer Musikrat, schriftliche Stellungnahmen). Dieses Treffen soll
    jährlich wiederholt werden.

    Weitere Auskünfte zu den Jahresaktivitäten können beim Vorstand der IGNM
    Schweiz eingeholt werden, die Kontaktadressen sind unter
    http://iscm-switzerland.ch/contact.htm (link is external) zu finden.

 

 

Share
Content posted to the ISCM website reflects the viewpoint of individual submitters; its appearance herein does not imply official endorsement by the ISCM, its Executive Committee, or the Delegates to its General Assembly.